Regionales Transformationsnetzwerk Südostniedersachsen - ReTraSON

Die Automobilindustrie befindet sich seit einigen Jahren in einem fundamentalen Strukturwandel. Megatrends wie die Digitalisierung, Elektrifizierung und autonomes Fahren bewirken nachhaltige Transformationen. Märkte, Produkte, Arbeitsprozesse, Qualifikationsanforderungen und Geschäftsmodelle der gesamten Zuliefererindustrie müssen sich diesen neuen Gegebenheiten anpassen. Als einer der wichtigsten Industrie- und Automobilstandorte in Europa steht die Region Braunschweig-Wolfsburg daher vor besonderen Herausforderungen mit Blick auf die technologische, ökologische und insbesondere ökonomische Zukunftsfähigkeit.

Um eine erfolgreiche Transformationsstrategie auf den Weg zu bringen, sind funktionierende regionale Netzwerke mit neuen Akteurs-, Themen- und Branchenkonstellationen von elementarer Bedeutung. Mit dem neuen Förderprojekt „Regionales Transformationsnetzwerk Südostniedersachsen zur Entwicklung einer regionalen Transformationsstrategie in der Fahrzeug- und Zulieferindustrie (ReTraSON)“ will das Unternehmen gemeinsam mit Partnern der regionalen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Gewerkschaft, Verbänden und Kammern die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Transformation in der Region schaffen. In sogenannten TransformationsLabs entwerfen alle relevanten Akteure und Institutionen gemeinsam innovative Strategien und Handlungsinitiativen.

Ein zentrales Ziel des Projektes besteht demnach darin, ein optimiertes Schnittstellenmanagement zu entwickeln. Dadurch sollen innovative Lösungen in den Bereichen Technologie, Infrastruktur, Arbeit sowie Geschäftsmodelle für die Region erarbeitet und auf den Weg gebracht werden. Dazu gehören zum Beispiel anstehende Modifikationen in Produkt-Portfolios, in Herstellungs- und Vertriebswegen etc. Auch die Transformation von Wohn- und Lebenswelten, wie die Schaffung einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur oder nutzergerechter Mobilitätsangebote im ländlichen Raum, stellt ein Schwerpunktthema dar. Während des Projektes bildet sich eine Akteurskonstellation heraus, die diese Aktivitäten in einer organisatorischen Form langfristig und über den geförderten Projektzeitraum hinaus ermöglichen soll.

Durch das Projekt „ReTraSON“ wird ein zukunftsorientiertes industriepolitisches Profil erarbeitet, das eine nachhaltige Perspektive für die Wertschöpfung und Beschäftigungssicherung eröffnet. Die im Projekt entwickelte Transformationsstrategie stellt somit ein wesentliches Element auf dem Weg zur Referenzregion einer intelligenten und vernetzten Mobilität dar.

Projektlaufzeit

01.01.2022 bis 30.06.2025

Rolle der Allianz für die Region

Die Allianz für die Region fungiert in diesem Projekt als Antragsteller. Außerdem übernimmt sie das zentrale Netzwerkmanagement und schafft die Verbindung zwischen den Projektbeteiligten.

Kontakt

Jana Kallwies
0531 1218-190
Hinrich Weis
0531 1218-165