Informationen und Dialog über die regionale Transformation der Automobil- und Zuliefererindustrie in Südostniedersachsen

Einladung zur Auftaktveranstaltung des Projekts „ReTraSON“ am 13. Oktober 2022, ab 15 Uhr in der Autostadt Wolfsburg

Mit dem Ziel, eine regionale Transformationsstrategie in der Fahrzeug- und Zulieferindustrie zu entwickeln, nahmen die Allianz für die Region und ihre Partner Anfang 2022 die Arbeit im Projekt „Regionales Transformationsnetzwerk Südostniedersachsen (ReTraSON)“ auf. In den darauffolgenden Wochen und Monaten arbeiteten die Beteiligten intensiv an der Umsetzung von Zielen, Inhalten und konkreten Aufgaben. Nun stellen die Projektverantwortlichen bei einer Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 13. Oktober 2022, von 16 bis 18.30 Uhr in der Autostadt Wolfsburg sowie via Livestream erste Ergebnisse und weitere Projektinhalte vor. Interessierte sind herzlich eingeladen, am Veranstaltungstag mit Projektbeteiligten und Mobilitätsexperten ins Gespräch zu kommen.

Über Zukunftstrends aus dem Bereich der intelligenten und vernetzen Mobilität spricht Prof. Dr. Stefan Bratzel, Direktor Center of Automotive Management (CAM). Anschließend referiert Prof. Dr.-Ing. Ina Schaefer, Co-Vorsitzende des Expertenkreises „Transformation der Automobilwirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) über den Status Quo der Digitalisierung in der Branche. Das vollständige Programm und weitere Informationen zur kostenlosen Anmeldung erhalten Sie unter www.retrason.de

Über das Projekt 
ReTraSON hat das Ziel, ein Transformationsnetzwerk für die Fahrzeug- und Zuliefererindustrie ins Leben zu rufen, um gemeinsam mit Partnern der regionalen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Gewerkschaften, Verbänden und Kammern eine Transformationsstrategie zu entwickeln. Knapp 7,6 Millionen Euro fließen für die Umsetzung des Projekts aus Mitteln des Zukunftsfonds Automobilindustrie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz bis Juni 2025 in die Region.

Zurück

Pressekontakt

Sibille Rosinski
Kommunikation
Pressesprecherin
0531 1218-154