Forschungsparkhaus SynCoPark

Autonomes Parken standardisieren

Das Verbundprojekt SynCoPark (Synergien aus Kooperation und Standardisierung im herstellerunabhängigen automatisierten Parken) will standardisierte Lösungen für die Qualifizierung und Zertifizierung von digitaler Infrastruktur im Parkhaus und in Fahrzeugen entwickeln. Ziel ist es, langfristig autonomes Parken flächendeckend zur Verfügung zu stellen.

Das Forschungsparkhaus am Flughafen Braunschweig dient als Testfeld für Parkvorgänge in verschiedenen Automatisierungsstufen und wird mit speziell ausgerüsteten Forschungs-fahrzeugen für Realdemonstrationen genutzt. Mit den Ergebnissen sollen künftig Parkvorgänge in unterschiedlichen Automatisierungsgraden unabhängig vom Fahrzeughersteller, Infra-strukturdienstleister und Parkhausbetreiber möglich werden. Damit wird nicht nur die technische Ausstattung von Neubau-Parkhäusern planbar sondern auch die Nachrüstung bestehender Parkhäuser. Um die Transfermöglichkeit der Infrastrukturen zu demonstrieren soll zum ITS Weltkongress 2021 in Hamburg das Elbphilharmonie-Parkhaus entsprechend ausgebaut werden.

Die Parkhäuser sollen in Zukunft zudem als Mobilitätshubs für den Personen- und Warentransport genutzt werden. Hieraus ergeben sich neue wirtschaftliche Perspektiven, die im Sinne einer Geschäftsfeld- und Geschäftsmodellentwicklung im Rahmen des Projektes untersucht werden. Auch rechtliche Fragestellungen, wie Anforderungen an vertragliche Beziehungen, Haftung oder Verkehrsteilnehmerverhalten werden betrachtet.

Mit dem Projekt leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Anwendung neuer Technologien der Automobilbranche und stärken so unsere Position als Forschungs- und Mobilitätsregion.

Daten
Projektdauer 

Oktober 2018 - Dezember 2020

Konsortialpartner
  • Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF)
  • Technische Universität Braunschweig (Institut für Fahrzeugtechnik, Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion, Forschungsstelle Mobilitätsrecht)
Partner
  • APCOA Parking Deutschland
  • EDAG Engineering GmbH
  • Goldbeck GmbH
  • NavCert GmbH
  • Pretherm GmbH
Assoziierte Partner
  • Allianz für die Region GmbH
  • BMW Group
  • ITS Deutschland GmbH
  • Leica Geosystems GmbH
  • Volkswagen AG
Rolle der Allianz für die Region 

Die Allianz für die Region hat in Zusammenarbeit mit ITS Deutschland und dem NFF das Projekt initiiert. Im Rahmen der "Allianz für intelligente Mobilität in Niedersachsen" wurde sich für die Etablierung des Projektes am Forschungsflughafen maßgeblich engagiert. Als assoziierter Partner begleitet die Allianz für die Region fortlaufend den gesamten Prozess und ist unter anderem mit der Kommunikation und Vermarktung des Projektes betraut sowie der Entwicklung von Folgeprojekten und der Unterstützung bei der Übertragbarkeit in andere Regionen (z.B. Elbphilharmonie in Hamburg, Parkhaus in Wolfsburg-Warmenau).

Projektförderung

Das Projekt wird aus Mitteln des Forschungsprogramms zur "Automatisierung und Vernetzung im Straßenverkehr" vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 2,5 Mio. Euro gefördert. Das Gesamtbudget des Projektes beträgt 4,45 Mio. Euro.

Ihre Ansprechpartner

Thomas Ahlswede-Brech
Mobilität
Programmleitung
+49 0531 1218 - 170
Sven Pape
Allianz für die Region
+49 0531 1218 - 205