Ansprechpartner

Allianz für die Region GmbH
Thomas Ahlswede-Brech Mobilitätswirtschaft und -forschung

Tel.:+49 (0)531 1218 - 170

E-Mail schreiben

Bildergalerie

Batterie-Sicherheitscampus Deutschland Herausforderungen in der Batteriesicherheit begegnen

Hochleistungsbatterien, die insbesondere in der Elektromobilität und bei stationären Großanlagen zum Einsatz kommen, sind starken Belastungen ausgesetzt. Am Batterie-Sicherheitscampus in Goslar prüfen Forscher Batterien und entwickeln technische Lösungen, neue Batteriesysteme sowie Sicherheitskonzepte.

Bündelung wissenschaftlicher Kompetenzen

Auf 40.000 m² Fläche sind sowohl international tätige Institutionen, universitäre Einrichtungen als auch innovative Start-ups zu Hause. Weitere Unternehmen aus der Branche können sich auf dem Campus ansiedeln. In verschiedensten Forschungsprojekten erarbeiten die Forscher Konzepte zur Gewährleistung der maximalen Sicherheit von mobilen und stationären Anlagen. Die Bündelung der Kompetenzen ermöglicht einen hohen Wissenstransfer sowie schnellere Lösungsansätze.

Batterieforschung für die Elektromobilität

Ein Forschungsschwerpunkt am Campus liegt im Bereich der Elektromobilität. Die aktuellen Ladetechnologien sind noch nicht ausgereift und bergen Sicherheitsrisiken. Ziel ist es, größere Reichweiten, kompaktere Batterien sowie schnellere Ladezeiten zu erreichen, die alle sicherheitsrelevanten Anforderungen bestehen.

Projektbeginn

  • 2016

    Partner

    • Energie-Forschungszentrum Niedersachsen
    • Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (Abteilung Faseroptische Sensorsysteme)
    • Landkreis Goslar
    • Stadt Goslar
    • Technische Universität Clausthal
    • Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG
    • Wolfsburg AG

    Rolle der Allianz für die Region

    • Die Allianz für die Region GmbH ist Mitglied im Steuerkreis des Batterie-Sicherheitscampus Deutschland.