Ansprechpartner

Sandra Semmler Freizeit

Tel.:+49 (0)531 1218 - 150

E-Mail schreiben

Welterbe Infozentren Portale ins Welterbe geplant: Fünf dezentrale Infozentren zur UNESCO-Welterbestätte „Bergwerg Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft“ heben touristische Schätze hervor

Die Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft hat gemeinsam mit der Allianz für die Region GmbH und renommierten Fachagenturen ein Konzept für fünf Welterbe-Infozentren im Harz erstellt. Sie sollen unter anderem als Portale dienen, die Besucher und Bevölkerung im Welterbe und der Region willkommen heißen.

Information und Identitätsstifter

Als Standorte sind das Alte Rathaus in Goslar, das Bergwerk Rammelsberg, das Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld, die Grube Samson in St. Andreasberg und das Zisterziensermuseum in Walkenried vorgesehen. Die Infozentren sollen künftige Besucher auf internationale und deutsche Welterbestätten, die verschiedenen Angebote im Harz sowie die Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten der einzelnen touristischen Leuchttürme auf innovative Weise aufmerksam machen. Gleichzeitig tragen sie zur stärkeren Identifikation bei, indem sie das Welterbe besser im Bewusstsein der Bevölkerung vor Ort verankern. Idealerweise sollen die Infozentren in den kommenden fünf Jahren realisiert werden.

Welterbestätte mit regionaler Strahlkraft

Das Welterbe im Harz gehört zu den derzeit 39 Welterbestätten in Deutschland bzw. den vier Welterbestätten in Niedersachsen. Die Altstadt von Goslar und das Bergwerk Rammelsberg zählen seit 1992, die Oberharzer Wasserwirtschaft seit 2010 zum UNESCO-Welterbe. Es kann als Motor einer ganzheitlichen, nachhaltigen Regionalentwicklung gesehen werden.

Gegenstand eines ganzheitlichen Tourismuskonzeptes

Die Etablierung der fünf Infozentren zur UNESCO Welterbestätte „Bergwerg Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft“ ist Teil des Masterplans DIE ERLEBNISREGION. Dieser sieht unter anderem eine bessere Verknüpfung von hochwertigen touristischen Leuchttürmen in der Region vor, um Bürger und Touristen zu weiteren Besuchen in der Region zu veranlassen. Der Harz in Verbindung mit dem Welterbe stellt einen kulturellen und touristischen Schatz dar, der noch weiter an die Oberfläche gebracht und zielgerichtet vermarktet werden soll. 

Projektbeginn

  • November 2014

Erfolge

  • 11. November 2014 Auftaktworkshop als Start für Konzepterstellung
  • 24. März 2015 Abschlusspräsentation der Konzeptstudie

Partner

  • Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft
  • Erlebniskontor GmbH
  • dan pearlman Markenarchitektur GmbH/Erlebnisarchitektur GmbH

Rolle der Allianz für die Region

Die Allianz für die Region GmbH ist Kooperationspartner bei der Finanzierung und Erstellung des Konzeptes.