Berufsorientierung in Braunschweig – BOBS Hilfe bei Berufswahl senkt Abbrecherquote in Ausbildung und Studium

BOBS unterstützt Jugendliche ab der 8. Klasse durch ein umfangreiches vertiefendes Angebot bei der Berufs- und Studienwahl. Das Projekt begleitet die Schüler intensiv über zwei Jahre hinweg und gibt wichtige Orientierungshilfen.

Innovationsregion braucht Fachkräfte

Die Arbeitsmarktregion Braunschweig ist von der Branchenstruktur her zukunftsfähig und innovativ. Das belegt ihr dritter Platz im Vergleich der 20 größten Arbeitsmarktregionen Deutschlands durch das Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Gleichzeitig liegt die Region bei den Schulabbrechern auf Platz 10, bei der Jugendarbeitslosigkeit auf Platz 12 und beim Facharbeiternachwuchs aktuell auf Platz 17. Hinzu kommt die demografische Entwicklung, die bis 2030 einen Rückgang der Unterzwanzigjährigen um rund 30 Prozent prognostiziert.

Intensive Orientierungsmaßnahmen über zwei Jahre

Für die Unternehmen gestaltet sich dadurch die Suche nach geeigneten Auszubildenden immer aufwendiger und teurer. Hier setzt das Projekt BOBS in den 8. Klassen der allgemeinbildenden Schulen an. Über zwei Jahre begleitet es die Schülerinnen und Schüler mit Selbsterkundungselementen, Betriebspraxistagen, Berufseignungstests und Profilpraktika sowie Besuchen von Bildungsmessen. Nach dem Erkunden der eigenen Interessen gehen alle Schülerinnen und Schüler für einige Praxistage in Unternehmen. Dort lernen sie jeweils zwei Tage lang im gewerblich-technischen, kaufmännisch-verwaltenden und gesundheitlich-sozialen Bereich den Alltag im Betrieb kennen. Im Anschluss wiederholen die Teilnehmer die Selbsterkundung. In der 9. Klasse folgt dann ein einwöchiger Berufseignungstest, der die Stärken und Interessen der Schülerinnen und Schüler verdeutlicht und als Grundlage für anschließende Gespräche mit den Beratungsfachkräften der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar genutzt wird sowie bei der Praktikums-, Ausbildungsplatz- oder Schwerpunktwahl für die Oberstufe unterstützt. Schulformspezifische Zusatzangebote ergänzen das Programm (siehe Downloads).

Alle Beteiligten ziehen an einem Strang

Erfolgreich kann BOBS nur sein, wenn alle Beteiligten gemeinsame Ziele verfolgen: Das Engagement der Schülerschaft, der Lehrerkollegien, von Wirtschaft und Verwaltung sowie die Einbindung der Eltern sind die Bedingung dafür. Entsprechend ist die Projektstruktur beteiligungsorientiert angelegt.

Projektbeginn

  • 2011

Erfolge

  • Rund 7.200 Schülerinnen und Schüler haben seit dem Projektstart im September 2011 an BOBS teilgenommen
  • 25 Braunschweiger Förder-, Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien nehmen derzeit am Projekt teil
  • Mehr als 1.000 Betriebe haben bislang Plätze für die Betriebspraxistage zur Verfügung gestellt
  • Rund 43.000 Betriebspraxistage wurden absolviert
  • Rund 6.500 Berufseignungstests wurden durchgeführt

Partner

  • Stadt Braunschweig
  • Agentur für Arbeit Braunschweig - Goslar
  • Braunschweigische Landessparkasse
  • Allianz für die Region GmbH

Rolle der Allianz für die Region

  • Die Allianz für die Region übernimmt als hauptverantwortlicher Träger die Projektkoordination

Braunschweiger Unternehmen haben inzwischen mehr als 25.000 Betriebspraxistage angeboten.

weiter

Pressemitteilungen

Unternehmen boten Schülerinnen und Schülern bisher rund 28.000 Betriebspraxistage an
Braunschweiger Schülerinnen und Schüler erhalten auch zukünftig Unterstützung auf ihrem Weg zur Berufsorientierung
Schülerinnen und Schüler lernen Ausbildungsberufe des Gastgewerbes kennen