Initiative zu Empowerment durch Partizipation - Bedarfsanalyse und Lösungswerkstatt zur Stärkung regionaler KMU

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Immer mehr Berufstätige kommen in die Situation Angehörige zu pflegen: eine Herausforderung für die Betroffenen, aber auch für die Unternehmen.

Als Partner im Projekt „Initiative zu Empowerment durch Partizipation“ erarbeiten wir Lösungen, durch die sich Beruf und Pflege zukünftig besser vereinbaren lassen. Ziel ist es, speziell in kleinen und mittleren Unternehmen, kurz KMU, die Belastungen der betroffenen Mitarbeiter zu senken und sie so im Unternehmen zu halten. Parallel erhöht sich die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber.

Im Projekt tauschen sich regionale Interessenvertreter und Beratungsstellen für KMU kontinuierlich aus. Mitarbeiter und Führungskräfte befragen wir in einem ersten Schritt zur Situation und dem Bedarf nach Vereinbarkeit von Pflege und Beruf in den Betrieben. Zunächst konzentrieren wir uns auf Arbeitgeber aus dem Landkreis Helmstedt und der Stadt Wolfsburg. In sogenannten Lösungswerkstätten konzipieren die Beteiligten entsprechende Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. In einem zweiten Schritt erproben wir diese in ersten Unternehmen.

Mehr lesen Weniger lesen
  • +raum (Foto: Wolfsburg AG)
    N-+raum (Foto: Wolfsburg AG)
  • +raum (Foto: Wolfsburg AG)
    N-+raum (Foto: Wolfsburg AG)
Daten

Projektbeginn     

1. April 2017

Projektträger
  • Wolfsburg AG
Partner
  • Arbeitgeberverband Region Braunschweig e. V.
  • Bündnis für Familie Wolfsburg
  • Koordinierungsstelle für Frau und Wirtschaft Wolfsburg-Gifhorn-Helmstedt
  • Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
  • Überbetriebliche Verbund Region Wolfsburg e. V.
Rolle der Allianz für die Region 

Wir setzen als Kooperationspartner das Projekt gemeinsam mit der Wolfsburg AG um. 

Logo Europäische Union, Europäischer SozialfondsLogo Europa für Niedersachsen

Das Projekt wird mit Mitteln des europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.