Bildergalerie

Daten zur Region

  • Einwohnerzahl: 98.966
  • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 45.609
  • Fläche: 224 Quadratkilometer
  • Bevölkerungsdichte: 448 Einwohner je Quadratkilometer
  • Stadteile: 7 Ortschaften mit insgesamt 31 Stadtteilen
  • Bruttoinlandsprodukt (BIP je Einwohner): 35.624
  • Städtepartnerschaften: Créteil (Frankreich), Gotha (Thüringen), Imatra (Finnland), Staryj Oskol (Russland), Swindon (Großbritannien)

Salzgitter – Stahlstadt mit Charme

Salzgitter, die flächenmäßig größte kreisfreie Stadt Niedersachsens, entstand 1942 durch den Zusammenschluss von überwiegend ländlichen Gemeinden. Etwa 104.000 Einwohner leben in 31 noch heute räumlich getrennten Stadtteilen: Lebenstedt, Salzgitter-Bad, Gebhardshagen, Thiede und in verschiedenen Dörfern. Die Großstadt liegt südlich zwischen den Nachbarstädten Braunschweig und Hannover.

Industrielandschaft auf Weltniveau

Salzgitter ist weltweit als bedeutender Industriestandort bekannt. Durch den Abbau von Eisenerzvorkommen entwickelte sich die Region ab 1937 innerhalb kürzester Zeit zu einem wichtigen Standort von Bergbau und Schwerindustrie. Heute umfasst die Salzgitter-Gruppe einen internationalen Konzern mit 80 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften. Allein vor Ort beschäftigt die Salzgitter-AG mit ihren Töchtern etwa 8.500 Mitarbeiter.

Die Stahlproduktion zog die Ansiedlung von Unternehmen der Fahrzeug- oder Zuliefererbranche nach sich und sichert Tausende von Arbeitsplätzen: Volkswagen unterhält hier eines der größten Motorenwerke, MAN fertigt Busse sowie LKWs, Alstom LHB ist Spezialist für den Schienenverkehr und Bosch arbeitet in der KFZ-Technik, um nur die größeren zu nennen. Andere mittelständische Industriezweige beispielsweise aus den Bereichen Pharmazie, Kunststoff, Holz, Elektronik, Feinmechanik und Papier erweitern das industrielle Spektrum.

Auch wenn ein hohes industrielles Niveau erreicht ist, betreibt Salzgitter aktive Zukunftssicherung: Die Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH (WIS) arbeitet am Ausbau von Gewerbegebieten und Verkehrsmöglichkeiten, berät Existenzgründer und fördert Einzelhandel und Tourismus.

Die Stadt zeigt sich aber auch in ganz anderen Facetten: In Salzgitter-Bad besteht seit 1900 ein Kurbetrieb mit Naturthermalsole. Als Standort der Fachhochschule Ostfalia mit den Fachbereichen Verkehr, Sport, Tourismus und Medien engagiert sich die Stadt in der Ausbildung und ist auch Sitz des Bundesamtes für Strahlenschutz.

Junge Stadt mit Geschichte

Auch wenn Salzgitter in der heutigen Form erst seit kurzem besteht, so blickt die Region doch auf eine lange Geschichte zurück: Schon 1125 fand die bedeutende Saline Erwähnung. Das Renaissance-Schloss Salder informiert über die Geschichte Salzgitters von der Ur- und Frühgeschichte bis heute. Im angeschlossenen „Eiszeitgarten“ reisen die Besucher in die Zeit der Neandertaler vor 50.000 Jahren. Weitere Zeitzeugen finden sich beispielsweise mit der Barockkirche am Schloss Ringelheim, der Wasserburg Gebhardshagen aus dem elften Jahrhundert oder dem englischen Landschaftspark in Flachstöckheim. 

In der Altstadt von Salzgitter-Bad und in Lebenstedt findet man das Hauptangebot an Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie. Die zahlreichen Industrieanlagen lenken vom hohen Freizeitwert der grünen Flächenstadt ab: Die Lichtenberge bieten ein gut ausgebautes Wander- und Radwandernetz. Zu allerlei Veranstaltungen und verschiedensten Formen von Wassersport lädt der 75 Hektar große Salzgittersee ein.

Bildergalerie

Daten zur Region

  • Einwohnerzahl: 98.966
  • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 45.609
  • Fläche: 224 Quadratkilometer
  • Bevölkerungsdichte: 448 Einwohner je Quadratkilometer
  • Stadteile: 7 Ortschaften mit insgesamt 31 Stadtteilen
  • Bruttoinlandsprodukt (BIP je Einwohner): 35.624
  • Städtepartnerschaften: Créteil (Frankreich), Gotha (Thüringen), Imatra (Finnland), Staryj Oskol (Russland), Swindon (Großbritannien)