Bildergalerie

Daten zur Region

  • Einwohnerzahl: 120.035
  • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 22.477
  • Fläche: 722 Quadratkilometer
  • Bevölkerungsdichte: 166 Einwohner je Quadratkilometer
  • Gemeinden: 37
  • Bruttoinlandsprodukt (BIP je Einwohner): 16.210
  • Städtepartnerschaften: Cachan (Frankreich), Wrzesnia (Polen), Rhondda Cynon Taf (Großbritannien)

    Wolfenbüttel – Historische Schätze von Weltruf

    Rund 125.000 Einwohner und eine überdurchschnittliche Bevölkerungsdichte hat der kleine Landkreis zwischen Braunschweig und den Landkreisen Helmstedt und Goslar. Die Region ist in sieben Einheits- und Samtgemeinden gegliedert: Asse, Cremlingen, Oderwald, Schladen, Schöppenstedt und Sickte. Dazu gehört auch das Gebiet der Samtgemeinde Baddeckenstedt, das räumlich durch die Stadt Salzgitter getrennt ist. Mehr als zwei Fünftel der Bewohner leben in der Kreisstadt Wolfenbüttel. Im Kreisgebiet wechseln Hügellandschaften mit landwirtschaftlich ertragreichen Lössböden ab.

    Kult um einen Kräuterlikör

    Landwirtschaftliche Betriebe nutzen annähernd 70 Prozent der Kreisfläche für den Ackerbau. Die reichen Böden ermöglichen den Anbau von Weizen, Zuckerrüben und Braugerste, aber auch Gemüse- und Zierpflanzenproduktion. Für die Beschäftigungsstruktur ist die Landwirtschaft von untergeordneter Bedeutung, sichert aber die überwiegende Zahl der Arbeitsplätze in den nachgeordneten Verarbeitungs- und Vermarktungsbetrieben, so beispielsweise in der Zuckerfabrik der Nordzucker AG in Schladen. Weltbekannt ist der Spirituosenhersteller, die Mast-Jägermeister AG. Daneben produzieren Wolfenbütteler Firmen Pflanzenschutzmittel, Landmaschinen und Großküchengeräte. Schöppenstedt, Schladen und Remlingen weisen kleinere Industrieansiedlungen auf.

    Kostbare Kulturgeschichte

    Wolfenbüttel war vom 15. bis zur Mitte des 18. Jahrhundert Residenz des Herzogtums Braunschweig. Aus dieser Zeit stammen die absolutistisch geprägte Stadtanlage und sehenswerte Renaissance- und Barockbauten. Weltbekannt ist Wolfenbüttel für seine Herzog-August-Bibliothek und ihre berühmten Bibliothekare Gottfried Wilhelm Leibniz und Gotthold Ephraim Lessing. Die größte Kostbarkeit der Bibliothek wird hier alle zwei Jahre ausgestellt: Das Evangeliar Heinrichs des Löwen ist das Hauptwerk der romanischen Buchmalerei in Norddeutschland. Heute ist die Lessing-Stadt ein bevorzugter Wohnstandort und Sitz der Fachhochschule „Ostfalia“.

    Aus der „Hornburg“ an der Oker hat sich die gleichnamige Fachwerkstadt entwickelt, die heute ebenso wie Schöppenstedt ein touristischer Anziehungspunkt in der Nähe des Naturparks Elm-Lappwald ist.

    Bildergalerie

    Daten zur Region

    • Einwohnerzahl: 120.035
    • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 22.477
    • Fläche: 722 Quadratkilometer
    • Bevölkerungsdichte: 166 Einwohner je Quadratkilometer
    • Gemeinden: 37
    • Bruttoinlandsprodukt (BIP je Einwohner): 16.210
    • Städtepartnerschaften: Cachan (Frankreich), Wrzesnia (Polen), Rhondda Cynon Taf (Großbritannien)