Schüler bereiten sich digital auf Berufswahl vor

Virtueller Berufseignungstest BEREIT am Gymnasium am Silberkamp durchgeführt

Peine, 13. April 2021. Wie geht es nach der Schule weiter? Welcher Beruf ist der richtige für mich? Auch in der aktuellen Situation ist es für Schüler aus dem Landkreis Peine wichtig, sich frühzeitig mit den eigenen Fähigkeiten und beruflichen Perspektiven auseinanderzusetzen. Vor Corona geschah dies unter anderem mit dem einwöchigen Berufseignungstest BEREIT, der innerhalb des Programms „Berufliche Orientierung im Landkreis Peine – PEIBO“ die Stärken und Interessen der Schüler ermittelt. Die Allianz für die Region GmbH hat diesen Test gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Hildesheim, dem Landkreis Peine und der Volksbank BraWo übergangsweise in ein virtuelles Format überführt und mit 145 Zehntklässlern am Gymnasium am Silberkamp durchgeführt. „Damit konnte dieses Modul auch ohne Präsenzunterricht stattfinden und die so wichtige berufliche Orientierung der Schülerinnen und Schüler auch in Zeiten des Lockdowns fördern“, sagt Bernd Manthey von der Allianz für die Region.

Jeweils drei Tage lang waren die Schüler in Kleingruppen gefordert: In sozialen Übungen und Tests wurden digital per Videokonferenz und Fotopräsentationen die Schlüsselqualifikationen der Jugendlichen festgestellt. Sie zeigen, ob die Schüler Verständnis für ein technisches, ein kaufmännisch-verwaltendes oder ein soziales Berufsfeld mitbringen. Am vierten Tag erfolgte ein individuelles Abschlussgespräch, an dem auch die Eltern teilnehmen konnten. Die daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen sind Grundlage für anschließende Gespräche mit den Beratungsfachkräften der Agentur für Arbeit. Sie unterstützen die Schüler auch bei der Schwerpunktwahl der Oberstufe sowie bei der Suche nach einem Praktikums-, Ausbildungs- oder Studienplatz. Alexandra Fuchs, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Hildesheim, freut sich, dass der BEREIT auch in diesen Zeiten stattgefunden hat: „Die Berufsorientierung ist für Jugendliche ein wichtiger Baustein für einen gelungenen Start in die moderne Berufswelt. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern in PEIBO ist es gelungen, zwei zukunftsorientierte Instrumente miteinander zu verbinden: Die aktuelle Digitalisierung in allen Lebensbereichen mit einer zielgerichteten und persönlichen Berufsorientierung, die Eltern und Schüler gleichermaßen mitnimmt. Darauf können wir stolz sein!“

Dass die Schüler auch digital bereit und auf Kurs sind, zeigt das positive Feedback aller Beteiligten. Vor allem die Schüler meldeten zurück, dass die Übungen gut durchdacht und sehr erkenntnisreich waren. Rocio D., Austauschschülerin aus Spanien, freut sich, weil sie viel über sich gelernt habe und mit Fragen konfrontiert wurde, die sie sich sonst nie gestellt hätte. Maike Riedel, am Silberkamp zuständig für Berufs- und Studienorientierung, ergänzt: „Durch den BEREIT haben die Jugendlichen gerade in dieser schwierigen und kräftezehrenden Phase des Lockdowns in besonderem Maße Aufmerksamkeit und eine willkommene Abwechslung erfahren. Der Blick auf die individuellen Kompetenzen und Stärken wurde dabei sowohl von Schülern als auch von Eltern als sehr wertschätzend und gewinnbringend empfunden.“

Berufliche Orientierung im Landkreis Peine – PEIBO
Das Programm PEIBO startete im Herbst 2017 mit Benimmtrainings und Betriebspraxistagen an neun allgemeinbildenden Schulen des Landkreises. Inzwischen nehmen pro Jahr etwa 2400 Jugendliche von 16 allgemeinbildenden Schulen im Landkreis teil. „Wir wollen mit PEIBO den Fachkräftenachwuchs im Landkreis Peine stärken“, erklärt Dr. Andrea Friedrich, Sozialdezernentin des Landkreises Peine.
Mit PEIBO lernen die Schüler neben den eigenen beruflichen Fähigkeiten und Interessen auch verschiedene Branchen der Region und wichtige Standards über das Verhalten in Praktikum und Ausbildung kennen. So können sich die jungen Erwachsenen gezielter auf Vorstellungsgespräche vorbereiten. Sie erfahren außerdem, wie man mit Kritik umgeht, sich vor Publikum präsentiert oder einen Arbeitsplatz organisiert. Welche Vorteile eine frühzeitige berufliche Orientierung mit sich bringt, betont Stefan Honrath von der Volksbank BraWo: „Die Gefahr, in einen für ihn oder sie unpassenden Beruf einzusteigen, wird für die Schülerinnen und Schüler vermindert. Das erspart Frustration und Enttäuschung. Anders gesagt: Ein Start in einen passenden Ausbildungsberuf steigert die Motivation und sichert der Region die Fachkräfte von morgen."

 

Zurück

Pressekontakt

Sibille Rosinski
Kommunikation
Pressesprecherin
0531 1218-154